Gangolf-Kirchengemeinde Oerel

Eine über 1000jährige Geschichte und dennoch für Neues offen, das ist die Gangolf-Kirchengemeinde Oerel. Mitten im Elbe-Weser-Dreieck fühlen sich in dieser Gemeinde etwa 2800 Menschen zuhause.

Profile-small

9. Weinfest zugunsten der Gangolf-Stiftung Oerel

Am Samstag, 15. September 2018 findet ab 18.00 Uhr am Gemeindehaus das

9. Weinfest zugunsten der  Gangolf - Stiftung statt.

Freuen Sie sich auf Weine aus aller Welt, leckere Käse-Spezialitäten und vieles mehr in gemütlicher Weinfest - Atmosphäre.


Profile-small

Die Gangolf Singers haben eine neue Chorleitung

Seit dem Weggang von Oliver Kloth im Mai 2017 und der übergangsweisen Leitung von Markus Steinbach war die Kirchengemeinde auf der Suche nach einer neuen Chorleitung.

Nun hat Britta Gorontzy aus Volkmarst am 1. Juni 2018 die Leitung der Gangolf Singers übernommen. Britta Gorontzy,1966 in Bremen geboren, studierte an der Hochschule Hannover Freie Kunst und absolvierte acht Jahre eine intensive private Gesangsausbildung. Ihre Chorleiter-Ausbildung machte sie beim Deutschen Sängerbund. Seit 20 Jahren ist sie als Chorleiterin in Bremen tätig.

Außer der Liebe zur Kunst und zur Musik hat sie ein Faible für Natur und für Tiere. Im letzten Jahr verliebte sie sich in ein Haus in Volkmarst und zog kurzerhand mit ihrem Mann hierher. Das ungefähr zur gleichen Zeit die Chorleiterstelle frei wurde, ist eine wunderbare Fügung.

Britta Gorontzy und die Sängerinnen und Sänger würden sich natürlich freuen, wenn der Chor noch Zuwachs bekommen würde.

Die Chorproben sind immer montags im Gemeindehaus in Oerel von 19.45 bis 21.15 Uhr.

Frauen und Männer jeden Alters sind eingeladen mitzusingen. Der Chor freut sich über jede neue Sängerin und jeden neuen Sänger.

 


Profile-small

Pastorin Petra Lemmel stellt sich vor.

Moin, ich bin...

Ja was denn eigentlich, die neue Alte? Die alte Neue? Denn irgendwie fühlt sich das, was jetzt für mich und Sie neu begonnen hat, längst vertraut an. Viele von Ihnen kennen mich und ich Sie.Und doch ist etwas anders: Ich bin, wenn Sie diese Zeilen lesen, in mein neues Amt als Pastorin von Oerel eingeführt worden. Nach der gut einjährigen Vakanz beginnt damit ein neuer Weg für mich und für Sie und ich freue mich darauf! Vielleicht wissen Sie es schon: Mein Name ist Petra Lemmel, ich bin gebürtige Bremervörderin und 54 Jahre alt. Ich bin verheiratet und mein Mann Arnold und ich haben vier erwachsene Kinder. Die letzten 18 Jahre habe ich nach meiner Ausbildung in Kiel, Tübingen und Göttingen und dem Vikariat in Oldendorf im Landkreis Stade als "Pastorin im Ehrenamt" in der St. Christophorusgemeinde in Oese gearbeit. Und manchmal auch in Oerel. Und in Hipstedt, Und in Iselersheim. Nun freue ich mich als angestellte Pastorin mit einer 3/4 Stelle in Oerel arbeiten zu dürfen.Ich bin dankbar, dass es in der Kirchengemeinde Oerel Menschen gibt, die mich bei meiner Arbeit unterstützen wollen: angefangen beim Kirchenvorstand, Diakon Holger Bredehöft, Bärbel Vogt als Sekretärin und allen, die sich gefreut haben, dass ich nun "Ihre" Pastorin sein werde.

Vieles gut bewährte wird sich weiterentwickeln, neues sicher auch begonnen werden. Das Thema Region  wird in den kommenden Jahren sicher ein spannendes Arbeitsfeld werden. Und ich will mich da gerne mit Ihnen auf den Weg machen.

Ach, und weil ich das immer wieder gefragt werde: Ja, ich werde auch Räume im Pfarrhaus beziehen. Auch einer unserer Hunde wird dann dort aufpassen. Nur das dauert noch. Erst sollen noch die Handwerker da arbeiten. Um mich zu erreichen, lohnt es sich auf jeden Fall, erst einmal anzurufen. Ganz oft werde ich auch unterwegs sein, um Sie dort zu treffen, wo Sie sind...

Wird die neue Zeit mir passen? Und Ihnen? Seien wir einfach gespannt...

Der Urvater Abraham erfährt in einer ähnlichen Situation den Zuspruch und den Segen Gottes. Unter Gottes Gnade werden auch Sie und ich herausfinden, wohin unser gemeinsamer Weg führt. Ein ganz herzlich Dankeschön allen, die in und rund um den Begrüßungsgottesdienst organisiert und gewirkt haben und mich willkommen geheißen haben!!!

Es grüßt Sie herzlich, Ihre Pastorin Petra Lemmel

1441290311.xs_thumb-

Chorjubiläum: Unser Kirchenchor wird 40

Jauchzet dem Herrn alle Welt, dienet dem Herrn mit Freuden 

Es war Donnerstag, der 17. März 1977, als sich in der Gangolf-Kirchengemeinde 35 Sängerinnen und Sänger zusammenfanden, um unter der Federführung von Pastor Rüdiger Schmidt und der Chorleiterin Elisabeth Heinken einen Kirchenchor zu gründen. 

Heute, nach 40 Jahren blickt der Chor auf eine lebendige Zeit zurück. Neben mehreren größeren und kleineren Chorprojekten, unzähligen Gottesdiensten, Adventskonzerten und diversen Fest- und Feiertagen sangen die „Gangolf-Singers“ auch bei vielen anderen kleinen und privaten Gelegenheiten. Die wöchentlichen Chorproben, die Chorausflüge und die vielen geselligen Momente, aber auch die stillen und traurigen Momente sind allen Sängerinnen und Sängern in Erinnerung geblieben.

Anlässlich des 40 jährigen Chorjubiläums möchten wir alle Gemeindeglieder, besonders aber alle unsere ehemaligen Chorsängerinnen und Chorsänger und nicht zuletzt alle Freundinnen und Freunde unseres Chores zu unserem Jubiläumsgottesdienst am Sonntag, dem 19. März 2017 um 14.00 Uhr in unsere schöne und alte Gangolf-Kirche einladen. Im Anschluss an den Gottesdienst möchten wir in unserem Gemeindehaus, in einer kleinen Ausstellung mit vielen Bildern und Textausschnitten, auf die vergangenen 40 Jahre zurückblicken.

Wir würden uns über viele Gäste freuen, die wir gerne begrüßen möchten, und die mit uns diesen Tag teilen und verbringen. 

Eure Gangolfsingers und Chorleiter Oliver Kloth
1488994087.medium

Bild: Gisela Hadeler

1441290311.xs_thumb-

Wir haben einen neuen Diakon

Nach dem Weggang von Helmuth Bruns war für den Kirchenvorstand immer klar: Wir wollen die Stelle so schnell wie möglich wieder neu besetzen, und zwar als volle Diakonenstelle. Darum haben wir die Stelle auch schon im Oktober letzten Jahres ausgeschrieben und mit den Interessenten, die sich auf die Stelle beworben haben, noch vor Weihnachten Bewerbungsgespräche geführt. Mit Erfolg. Denn aus dem Kirchenvorstand kann nunmehr, da auch der Dienstvertrag unterschrieben ist, verkündet werden: Wir werden ab dem 1. März einen neuen Diakon haben. Er heißt Holger Bredehöft, kommt gebürtig aus Heeslingen und ist 37 Jahre alt. Holger Bredehöft wird nun in den nächsten Wochen in unsere Gemeinde ziehen, damit er dann Anfang März seinen Dienst antreten kann.

Für den Kirchenvorstand ist es eine ganz große Erleichterung, nicht nur dass wir einen geeigneten Kandidaten für die Diakonenstelle gefunden haben, sondern ganz besonders auch, dass „der Neue“ die Stelle auch so zeitnah antreten kann. Damit steht fest, dass die Sommerfreizeit für unsere Jugendlichen wie geplant stattfinden kann. Holger Bredehöft wird ab März nach und nach die einzelnen Gruppen, die zu seinem Aufgabenbereich gehören, übernehmen, und am Ostermontag einen ersten Familiengottesdienst gestalten. Ob es möglich sein wird, die verschobene KU7-Freizeit und die Kinderbibelwoche nachzuholen, werden wir dann im nächsten Gemeindebrief, in dem Holger Bredehöft sich dann auch ausführlich vorstellen wird, bekannt geben.
1441290311.xs_thumb-

Gangolf-Stiftung hat jetzt auch ein Kuratorium

„Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser!“ Diese Maxime gilt ganz besonders, wenn es um Geld geht. Bei der Gangolf-Stiftung geht es um Geld, nämlich um Geld, das von den vielen Stifterinnen und Stiftern aus unserer Gemeinde für den Aufbau des Stiftungskapitals zur Verfügung gestellt wurde. Bereits bei der Gründung der Stiftung wurde in der Satzung festgelegt, dass wenn das Stiftungskapital die Grenze von 150.000 Euro überschreitet, ein Kuratorium als Kontrollorgan einzurichten ist.

Diesen satzungsgemäßen Auftrag haben wir im letzten Jahr vollzogen. Wir konnten Hermann Buck aus Ebersdorf, Corinna Steffen aus Barchel, Gisela Hadeler aus Alfstedt, Johann Antons aus Glinde und Klaus-Manfred Witte aus Oerel dafür gewinnen, die Berufung durch den Kirchenvorstand anzunehmen. Wie ein Aufsichtsrat bei einer Aktiengesellschaft hat das Kuratorium unter anderem die Aufgabe, den Jahresabschluss der Gangolf-Stiftung entgegenzunehmen und zu kontrollieren sowie den Vorstand zu entlasten.

Bei der ersten Sitzung des Kuratoriums im November letzten Jahres wurden Klaus-Manfred Witte als Vorsitzender und Corinna Steffen als stellvertretende Vorsitzende einstimmig gewählt. Beim Gottesdienst vor dem Neujahresempfang wurden dann alle Kuratoriumsmitglieder offiziell in das kirchliche Amt eingeführt. An dieser Stelle noch einmal ganz herzlichen Dank an das frisch gebackene Kuratorium für die Bereitschaft, dieses verantwortungsvolle Ehrenamt zu übernehmen!


1433838468.medium

Bild: Riggers

1441290311.xs_thumb-

Adventskonzert in der Gangolf-Kirche am 7. Dezember 2014

Ein buntes Programm hat am 2. Adventssonntag die etwa 220 Besucherinnen und Besucher der vollbesetzten Gangolf-Kirche musikalisch auf die Adventszeit eingestimmt. Die beteiligten Gruppen - der Kirchenchor, die Kirchenband, der Posaunenchor und der Gastchor der Oereler Schule "SEK-Singers" - erfreuten mit einem musikalisch hochwertigen Programm. Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön!

1418824549.medium

Bild: MG

1441290311.xs_thumb-

Ein Glockenturm für den Ebersdorfer Friedhof

In einem feierlichen Gottesdienst wurde am 1. November 2014 der neue Glockenturm auf dem Ebersdorfer Friedhof eingeweiht. Zwei neue Glocken, die von der Glockengießerei Rincker aus Sinn gegossen worden sind, läuten nun zu allen Gottesdiensten und Andachten in Ebersdorf, aber darüber hinaus auch morgens, mittags und abends zum Gebetsläuten. Sie tragen die Inschriften "Glaube - Hoffnung - Liebe" und "Einigkeit - Recht - Freiheit".

Bild: Kriegel